Verkehrsdiskussion eröffnet …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

  1. Karla Drais

    Gutes Quiz für RadlerInnen zur den Rad-Neuerungen in der StVo:
    https://www.derstandard.at/story/2000139781776/sind-sie-weiterhin-korrekt-unterwegs-das-quiz-zur-stvo-novelle

    Danke fürs Zitieren im Haller Blatt!

  2. Matthias Breit

    Vorankündigung für den 11. 11. 2022 – 20 Uhr
    Gemeindemuseum Absam

    Das Eisenbahnzeitalter in Österreich und in Tirol
    Vortrag des Historikers Wolfgang Meixner von der Universität Innsbruck

  3. Karla Drais

    Bicibus: Im Radkonvoi zur Schule
    Interessanter Artikel heute im Online-Standard:
    https://www.derstandard.at/story/2000139491943/bicibus-im-radkonvoi-zur-schule

  4. rumradeln

    Vortrag?

    Diese Woche hat Wolfgang Meixner von der Uni Innsbruck in Bregenz den Vortrag „… von der Eisenbahn verschlungen worden… : Wirtschaftliche, soziale und gesellschaftliche Auswirkungen der Eisenbahn im Kronland Tirol-Vorarlberg“ gehalten.

    Den könntet ihr doch nach Thaur/Absam/Rum auch bringen?

    Ankündigungstext:
    „Wirtschaftlich und sozial bewirkte das Eisenbahnzeitalter eine komplette Umgestaltung. Der Verkehr auf der Straße wurde für Jahrzehnte durch die Eisenbahn verdrängt, die das erste Massenverkehrsmittel darstellte.“

    https://www.vorarlbergmuseum.at/veranstaltungen/kalender/detail/2022-09-27_1900/von-der-eisenbahn-verschlungen-worden-wirtschaftliche-soziale-und-gesellschaftliche-auswirkungen-der-eisenbahn-im-kronland-tirol-vorarlberg/

    1. Matthias Breit

      Wolfgang Meixner wird den Vortrag am Freitag, 11. November, um 20 Uhr im Gemeindemuseum Absam halten.

  5. radvokat

    Neue Straßenverkehrsordnung am Land:

    § 8 Abs. „(3) Die Behörde kann, abweichend von §8 Abs.4, das Befahren von Radfahranlagen mit landwirtschaftlichen Fahrzeugen und, jedoch nur außerhalb des Ortsgebietes, Fahrzeugen der Klasse L1e mit elektrischem Antrieb erlauben. Auf Geh- und Radwegen dürfen Lenker von Kraftfahrzeugen, wenn sie sich Fußgängern nähern, mit einer Geschwindigkeit von höchstens 10 km/h fahren.“

    Mehr: https://www.derstandard.at/story/2000139148023/radfahren-novelle-mit-fragwuerdigen-verbesserungen

  6. rumradeln

    Mehr über die Dörferbahn ist unlängst im Haller Blatt erschienen:
    https://hallerblatt.at/#slb66

  7. criticalMARTHA

    Viva la velorution – Hinweis für alle RadfahrerInnen in den MARTHA Dörfern: Morgen, am Freitag, 30. September, um 18 Uhr startet bei der Annasäule in Innsbruck wieder die Critical Mass-Radrunde. „Jeden letzten Freitag im Monat schaffen wir uns den Raum, der uns im Alltag verwehrt bleibt. Viva la velorution!“ 18 Uhr / Innsbruck / Annasäule

    https://criticalmassinnsbruck.wordpress.com

  8. Matthias Breit

    „Vom Eise befreit sind Rad und Wege“?

    Nach dem wochenlangen Theater mit dem Eis am Innradweg letzten Winter bin ich gespannt, ob und wie die Räumung und Enteisung heuer klappen wird. Was ich meine, sehen Sie hier: https://www.youtube.com/watch?v=MzXiq5eP668

  9. derabsamer

    wo ist denn derzeit die haltestelle? und wann kommt sie bzw. die dörferbahn nach absam? und wohin?

    1. Ben

      Standort aktuell 29.9.: Thaur Isserbrücke

      1. derabsamer

        Danke!

  10. Matthias Breit

    Vom Wiener Schleichradwege-Netz und von dem, was man vor 42 Jahren bereits über Radwege gewusst hat, ist hier einiges zu sehen: https://www.youtube.com/watch?v=KsMZidKqZ58

  11. Ben

    Vorschläge um den Umstieg auf Rad und Öffis zu erleichtern aus Sicht eines Thaurers, der regelmäßig mit dem Rad zur Arbeit fährt.
    – ausreichend, überdachte und komfortable Fahrrad-Abstellplätze an den S-Bahn-Haltestellen in Rum und Hall-Thaur.

    – Verbindungsrampen zwischen Nebenstraßen und Hauptstraße durch die kleinen Wassergräben bei der Kreuzung in der Thaurer Au/Holter Bad sowie bei der Einfahrt-Kreuzung Spange Thaur

    – Aufhebung der Einbahnregelung für Radfahrer am Auweg und Lorettoweg, da diese Verkehrslenkung nur für Kfz sinnvoll ist

    – Vergrößerung des Durchlass zwischen Vigilgasse und Moosgasse (via Michael-Recheis-Weg), damit diese Passage für Radfahrer ohne Absteigen passierbar ist

    -Öffnung der Passage beim Fröschlkreuz südlich der Dörferstraße zwischen Thaur und Rum für Radfahrer, um die stark befahrene Dörferstraße zu umfahren.

    – Werbung auf Gemeindeebene, welche Ziele von den Haltestellen Rum/Hall-Thaur mit der Bahn direkt und schnell erreicht werden können (Kufstein mit CJX in 39 Minuten, weiters direkt Brenner und Ötztal/Landeck)

    – Anpassung der geplanten Dorfbuslinie in Thaur (30 Min Takt) auf die Abfahrtszeiten der S-Bahn in Hauptlast-Richtung Innsbruck.

  12. bicyclist

    Für die MARTHA-Dorf-Chefs hier ein Hinweis für die Lektüre vor dem kommenden Winter. Maßnahmen und Strategien zur Attraktivierung des Radfahrens im Winter für Verkehrspolitik und Straßenverwaltung in einem PDF: https://www.bmk.gv.at/themen/mobilitaet/fuss_radverkehr/publikationen/radfahrenimwinter.html

  13. kurtk

    wenn es um schwachstellen im radverkehr vor ort geht, dann schaut euch einmal die walderstrasse an. da wurde vor der bogner asten die auffahrt neu gebaut und ausgebaut. und für radler? nix gemacht! sowas darf einfach nicht passieren.

  14. radbahnfahrer

    War gestern in Absam dabei und bin dann noch nach Thaur. Coole Idee mit der Haltestelle. Mein Vorschlag ist einmal zu prüfen, ob man die Dörferbahnlinie heute als Radweg nutzen kann, da das Fahren auf der Dörferstraße viel zu gefährlich ist.

  15. rad-runner

    Da gibt es ein interessantes Video mit der Planung von 1908:
    https://www.youtube.com/watch?v=-ttYuKZaFfg

  16. rumradeln

    Wäre froh wenns heute entlang der Dörferbahnlinie einen Radweg gäbe!
    Von Rum nach Mühlau aufn Radl auf der Dörfer ist echt der Horror.

  17. Karla Drais

    Finde diese Initiative sehr gut. Mein Vorschlag lautet: warum wird der Radweg zwischen Neu Rum und Hall abends nicht beleuchtet? Mit den neuen PV-Lampen müsste das doch in kürzester Zeit einzurichten sein? Warum sollten Erkenntnisse, die beim Bau von Parkgaragen längst State of the art sind, nicht auch für Radwege gelten? Nur wenn es gerade für Frauen halbwegs sicher ist, abends auf dieser in Dunkelheit ziemlich unheimlichen Strecke zu fahren, wird ein Umstieg aufs Rad interessant. Jeder, der einwendet, dass gute Rad-Beleuchtung ausreicht, soll selbst einmal auf dieser Strecke um Mitternacht radeln.

    1. rumradeln

      Der Ausbau und eine Beleuchtung von Alltagsradwegen wäre auf jeden Fall besser, als die jetzt eingerichteten Tankstellen für E-SUVs.